News

Emil-von-Behring-Schule

Emil-von-Behring-Schule innovativ und international unterwegs

Im Rahmen des Erasmus plus-Projektes „Teaching teachers“ informierten sich vier Lehrkräfte der Emil-von-Behring-Schule, unter der Leitung von Evelyn Voigt und Julia Müller, intensiv über die Möglichkeiten der Pflegeausbildung und das spanische Gesundheitssystem am Institut Bonanova in Barcelona. Das Institut Bonanova ist Teil des Konsortiums Parc de Salut Mar, zu dem unter anderem das Krankenhaus Hospital del Mar, die Reha-Einrichtung Centre Fòrum und die Teleassistenz Servei de Teleassistència Municipal „Telecare“ gehören. Erasmus plus – Koordinatorin Àfrica Marzal Casacuberta und ihr Team ermöglichten der EvBS-Delegation durch ein ausführliches und interessantes Programm einen profunden Einblick in die Ausbildungsmöglichkeiten in pflegerischen und medizinischen Berufen in Spanien. In verschiedenen Workshops wurden unterschiedliche Unterrichtsmethoden, Ausbildungsziele und Lehrplaninhalte diskutiert und evaluiert. Dabei standen die Vorteile der dualen Ausbildung immer wieder im Mittelpunkt. Das spanische Team besuchte zudem mit den deutschen Lehrkräften die vorwiegend zum Konsortium Parc de Salut Mar gehörenden Praxisbereiche der Auszubildenden. In jeder Abteilung bestand die Möglichkeit, sich sowohl mit dort tätigen Experten als auch Auszubildenden auszutauschen.

 

Aufgrund der demographischen Entwicklung und einer daher immer größeren Bedeutung der beruflichen Mobilität in Europa, ist es unabdingbar, eine Anpassung der Bildungssysteme anzustreben und europäische Standards zu erzielen. Das Institut Bonanova bietet adäquate räumliche und technische Rahmenbedingungen für die Ausbildung in Pflegeberufen.  Zum Beispiel werden pflegerische Situationen in Skills Labs simuliert, diese per Videoaufnahme von den Lehrkräften überwacht und im Anschluss im Klassenverband analysiert.

Nicht nur die direkte Pflege am Menschen hat in Spanien erste Priorität, sondern wird ebenso eine umfassende Betreuung per Notruf und Telefon gewährleistet. Dies wurde insbesondere bei der Besichtigung des Unternehmens „Telecare“ deutlich, welches mit staatlicher finanzieller Unterstützung 24 Stunden Sicherheit und Kommunikation für Pflegebedürftige bietet. Dieses System ist in Deutschland noch in der Entwicklung, in Katalonien jedoch schon weitgehend etabliert.

Bei dem Aufenthalt wurde allen Beteiligten nochmals verdeutlicht, welche entscheidende Rolle für die Völkerverständigung das Beherrschen einer gemeinsam nutzbaren Sprache spielt. Die Kommunikation der kooperierenden Teams erfolgte primär in Englisch, jedoch immer wieder war die Verwendung der spanischen Sprache notwendig. Als überaus hilfreich erwies sich, dass das deutsche Lehrkräfte-Team bezüglich der angewandten Sprachen keine Probleme hatte.  Um auch SchülerInnen der Emil-von-Behring-Schule einen erfolgreichen Aufenthalt z. B. in Spanien zu ermöglichen, gilt es zunächst die Sprachbarrieren abzubauen. Die Emil-von-Behring-Schule hat dieses Jahr den ersten Schritt gemacht und bietet Nursing English für Auszubildende im Bereich Altenpflege an.

Eine gemeinsame Basis aufgrund der Realität des Berufslebens ist jedoch schon gegeben, da sich die Altenpflege in Spanien kaum von der Altenpflege in Deutschland unterscheidet.

Zudem wurde das Thema Pflege durch die Besichtigung des Hospital de la Santa Creu i Sant Pau historisch beleuchtet. Dieses vor über 100 Jahren errichtete Krankenhaus im katalanischen Jugendstil ist nicht nur ein schönes architektonisches Denkmal, sondern zeigt auch die Entwicklung im Bereich Medizin und Pflege der letzten 100 Jahre.

Ein Gegenbesuch des spanischen Lehrkräfteteams in Geislingen erfolgt baldmöglichst. Gemeinsam steht jedoch im Fokus, die Menschen in Europa einander näher zu bringen, außerdem Auszubildenden im Betätigungsfeld Pflege ein Praktikum im jeweils anderen Land zu ermöglichen, so die Mobilität der überwiegend jungen Menschen zu steigern und die Arbeitsmöglichkeiten international zu erweitern.

Infokasten über Erasmus+

Erasmus+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union.

Es bietet durch finanzielle Förderung die Möglichkeit für Kontakte und Austausch zwischen verschiedenen europäischen Bildungseinrichtungen im Bereich der beruflichen Bildung.

Dadurch sollen Kompetenzen und Beschäftigungsfähigkeit verbessert und die Modernisierung der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung vorangebracht werden.

Das Projekt der Emil-von-Behring-Schule umfasst einen Austausch der Lehrkräfte zwischen Barcelona/Spanien und Tartu/Estland.

Sozial- und gesundheitswissenschaftliches Gymnasium

Impressum | Datenschutz